Berichte, Analysen, Meinungen zum Unverstand der Dinge

Hier könnte Ihre Werbung stehen.

Löws Griff in die Trickkiste

Beckenbauer steht heu­te ge­gen Frank­reich in der Startelf

von | Freitag, 13. November 2015

Zieht heute gegen Frankreich den Überraschungsjoker aus dem Ärmel: Jogi Löw.

Bildrechte: By Steindy (talk) 10:00, 27 June 2011 (UTC) (Own work) [GFDL or CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Paris (AA) – Für ein bisschen Aufregung sorgte, kurz vor dem heutigen Prestigeduell gegen die Equipe Tricolore, noch eine leere anonyme Bombendrohung,  die gegen das Hotel der Deutschen Nationalelf eingegangen war. Eine Bombe ganz anderer Art platzte dagegen mitten in die verwirrte Journalistenrunde hinein, als der Bundestrainer seine Startaufstellung für das Match heute Abend im Stade de France, Paris, bekanntgab. Mittendrin, in seiner urangestammten Rolle als Libero, mit der Nummer 5: Franz Beckenbauer.

“Ich hab mir au gedacht, die Franzosen kennen uns mittlerweile so gut. Wie kann ich die überraschen? Dann merkte ich, am beschten mit der Rückkehr zu den ganz alten Tugenden und da ist mir ganz spontan der Franz Beckenbauer eingefallen. Der hat in letzter Zeit so viel durch die Medien einstecken müssen. Das hat der Franz nicht verdient. Nach allem, was er für den deutschen Fußball getan hat. Dann habe ich mir gedacht, ich stelle ihn einfach noch einmal auf. Damit er all den Neidern und Kritikern, die in letzter Zeit so auf ihn eingehauen haben, die richtige Antwort auf dem Platz gibt. Der hat immer noch so ein fantastisches Raum- und Ballgefühl, der fügt sich doch sofort nahtlos in die Mannschaft ein. Gut, Dreier- oder Viererkette erübrigt sich, aber ich stelle dem Kaiser den Jerôme Boateng als Vorstopper oder Ausputzer dazu; der ist stark genug, der kann das ohne Weiteres spielen. Zumal das ohnehin nur ein Freundschaftsspiel ist, wo’s um nichts geht, außer vielleicht um das Prestige. Die Franzosen haben das sofort verstanden und haben dann auch gleich den Michel Platini bei sich aufgestellt.”

 

*Anmerkung der Redaktion
Zugegeben, wir sind nach wie vor äußerst zwiegespalten, ob wir diesen Artikel so stehen lassen sollen oder nicht. Allerdings wurde er vor den Pariser Attentaten verfasst und steht in keinerlei Zusammenhang mit diesen. Wenn wir ihn annullieren, ließe sich immer irgend ein Anlass konstruieren, warum man dies oder jenes rückgängig macht. Der Artikel wurde in völliger Unkenntnis der späteren Ereignisse erstellt und da er bereits mehrfach gelesen wurde, sollte er als solches auch bestehen bleiben. Daher können wir Sie auch nur um Ihr wohlwollendes Verständnis bitten. Möchten aber gleichzeitig unser tiefstes Mitgefühl für die Opfer zum Ausdruck bringen.

Pin It on Pinterest

Share This